Nachrichten

30. Mai 2018

Marktplatz der Gesundheit für Mitarbeitende

Große Hitze am 30. Mai - und trotzdem besuchten knapp 300 Mitarbeiter*innen und Gäste das Marktreiben in der Geschäftsstelle von INA.KINDER.GARTEN rund um das Thema „Gesunde Kita“. „Wir möchten mit dieser Aktion die guten Ideen zeigen und den Austausch unter Kitamitarbeiter*innen ermöglichen und verstärken“, betonte Gerda Wunschel, Geschäftsführerin von INA.KINDER.GARTEN, an diesem Tag.

Der Andrang der Besucher*innen an diesem Tag war sehr groß. Die große Anzahl wurde mit Unterstützung der Eltern erreicht, denn 15 von 19 Kitas konnten schließen. Alle hielten bis zum Schluss durch und legten sich mächtig ins Zeug, ihre Themen spannend aufzubereiten.
Nach der Begrüßung durch Änne Fresen, der Referentin für Gesundheit bei INA.KINDER.GARTEN und Annette Hautumm, Regionalleitung, wurde der Marktplatz für alle eröffnet. 24 Stände zeigten die Vielfalt der Gesundheitsförderung. Kulinarisch sorgten die engagierten Küchenfachkräfte mit Kostproben aus Vollkornbrot und Brotaufstrichen für viele Sterne. Trotz ungewohnter Zutaten wie Petersilienwurzel und Kichererbsen fanden es alle Besucher*innen lecker und nahmen mehr als einen Nachschlag. Probieren geht über Studieren – das traf nicht nur bei den Kostproben, sondern auch für die Etablierung der „Gesundheitslots*in bei INA.KINDER.GARTEN“ zu. Dieses neue Gesundheits-Modul bewährt sich nun seit zwei Jahren in den Kitas. Unterstützung gab der externe Referent Thomas Reformat. Auf dem Marktplatz machten die Gesundheitslotsinnen und Gesundheitslotsen ihre Rolle als Unterstützer*in, Ideengeber*in, Ideennehmer*in und Anreger*in transparent. Deutlich wurde auch: Therapeut*in und Lehrer*in ist ihre Rolle nicht. Die vielen Marktplatzbesucher*innen haben sich mit ausreichend Zeit den vielen Gesundheitsständen gewidmet.

Der Austausch war so angeregt, dass die Lärmentwicklung schon bald zum besonderen Stresstest wurde, den jedoch alle gut bewältigten. Das Thema Lärm und der Umgang damit war das Thema, dem sich der INA.KINDER.GARTEN Markgrafenstraße widmete: wie und wo fühlen die Kolleg*innen den Lärm, wie können sie damit besser umgehen? Gesundheitsrelevante Fragen, für die gemeinsam mit der Arbeitspsychologin Andrea Ostermann Lösungen entwickelt und Antworten zusammen getragen wurden.
Wie rückengesundes Arbeiten gelingen kann zeigte der INA.KINDER.GARTEN Augustenburger Platz. Christina Schmitz, Präventionstrainerin und Physiotherapeutin, bildete die Mitarbeitenden dieser und anderer Kitas fort. Organisiert werden alle Angebote des Trägers von der Referentin für Gesundheit. Der INA.KINDER.GARTEN Brüsseler Straße beeindruckte die Besucher*innen seines Marktstandes mit der Gestaltung eines neuen Wellness-Pausenraums, mit bequemem Sessel, einer Wald-Fototapete und schönen Wohnaccessoires. Dass die Hypothese „Bewegung geht immer und überall“ stimmt, stellte der INA.KINDER.GARTEN Bülowstraße mit vielen anschaulichen Kitafotos und bewegungsanregenden Materialien unter Beweis.
Wie können neue Mitarbeiter*innen gut eingearbeitet werden? Diese Frage stellte sich der INA.KINDER.GARTEN Dresdener Straße und vermittelte den Teilnehmer*innen ihre Antwort. Ein neues Mentor*innenkonzept hilft langjährigen und neuen Mitarbeiter*innen stressfreier durch den Tag.
Ob ein Arbeitstag mit zahlreichen Herausforderungen als Stress empfunden wird, ist individuell sehr unterschiedlich. Widerstandsfähiger gegen Stress können alle durch eine angemessene Pausengestaltung werden. So brachte der INA.KINDER.GARTEN Lüneburger Straße unter dem Motto „Anschalten statt Abschalten“ Massagegeräte zum Ausprobieren mit und es lösten sich die Verspannungen an diesem Tag bei einigen buchstäblich in Luft auf. Es geht vor allem um Strategien für eine sinnvolle und erholsame Pausengestaltung. Diese kann ganz unterschiedlich ausfallen. Der INA.KINDER.GARTEN Finchleystraße stellte die Methode „Achtsamkeitsspaziergang“ vor und der INA.KINDER.GARTEN Grüntaler Straße regte die Besuchenden an, ihren eigenen Weg für eine gesunde Pausengestaltung zu finden. Ein Mitarbeiter informierte zum Beispiel darüber, dass er täglich zur Pause den unkonventionellen Weg in den Kitakeller geht, um fernab des Kitawoolings auf seine Art Ruhe zu finden.
Der angemessene Wechsel von Anspannung und Entspannung ist der Königsweg für einen gesunden Tagesablauf. Diesem Thema widmete sich auch der INA.KINDER.GARTEN Neue Steinmetzstraße und zeigte Beispiele wie Yoga-Entspannungsübungen mit Kindern und geregelte Arbeitspausen in den Kita-Tag eingeplant werden können. Unter der Überschrift „Gesunde Vielfalt im INA.KINDER.GARTEN Frankenstraße“ bot diese Kita einen Überblick über die zahlreichen Angebote zur Gesundheitsförderung in ihrer Kita: Rückensport in der Kita als Dauerangebot, Fortbildungen zum Stressmanagement und Reflexion der Arbeitsorganisation seien nur beispielhaft genannt. Für die Kinder ein Highlight ist in dieser Kita das tägliche Yogaangebot durch eine Erzieherin, die als ausgebildete Kinderyogalehrerin ihre Schützlinge begeistert. Sie hat viele Besuchende inspiriert, auf diesen Zug ebenfalls aufzuspringen.
Dass die Kinder dem allgemeinen Trubel in der Kita bewusst mit Traumreisen entrücken, das fördert der INA.KINDER.GARTEN Prenzlauer Berg. Am Gesundheitstag reisten die Interessierten in einem Zelt mit Hilfe einer Hörgeschichte auf einen Bauernhof. Mehrere Kitas stellten das gemeinsame Kochen mit Kindern und die Anzucht und die Pflege von Gemüse im eigenen Kitagarten vor. Ackerdemia heißt der Verein, der Erziehende und Kinder bei der professionellen Gartenarbeit unterstützt. Mit Sinnesübungen lockten die Kitas ihre Gäste an den Stand.
Der INA.KINDER.GARTEN SieKids bot Fühlboxen mit verschiedenen Gemüsearten an, der INA.KINDER.GARTEN Flurweg brachte zur Verdeutlichung der GemüseAckerdemie Kinderschaufeln und verschiedene Sorten von Gartenerde zum Kennenlernen mit. Im digitalen Bilderrahmen konnten Interessierte dann viele Kinder bei Arbeiten rund um das Gemüsejahr sehen. Gemüse anzubauen macht den Kindern nicht nur Spaß, gerne tragen sie das Gemüse dann auch in die Küche und bereiten es zu. So wird so mancher vom Gemüseskeptiker zum Gemüsefan. Die Kinder im INA.KINDER.GARTEN Lützowstraße erleben neben der Pflege von Gemüsebeeten wie Bienenvölker leben und versorgt werden. Es summt und brummt dort das ganze Jahr. Ein Imker hat Bienenvölker aufgestellt und Mitarbeiter*innen und Kinder lernen unter Anleitung, die Bienen zu versorgen. Vom selbstgeschleuderten Bienenhonig durften die Gäste des Marktplatzes kosten.
Probiert haben viele Gäste auch von der kalten Gurkensuppe und dem gemischten Sommersalat. Beides wurde von den Genießern, die probierten als köstlich bezeichnet. Drei kompetente Kinder aus dem INA.KINDER.GARTEN Granitzstraße haben Suppe und Salat zubereitet und erklärten die Herstellung. Man konnte gut nachvollziehen, wie nachhaltig diese Bildungsangebote den Kinder Spaß machen und sie fördern. Solche Angebote, die Kinder interessieren und Spaß machen, können Erzieher*innen entlasten.
Mit dem Thema „aus schwierigen Situationen lesen lernen, was die Botschaft dahinter ist und unterstützende Handlungsweisen zur Entlastung entwickeln“, beschäftigte sich der INA.KINDER.GARTEN Seestraße intensiv während ihrer Teamfortbildungen. Unterstützung, schwierige Situationen zu lesen, können sich die Kitateams dabei auch von der Kinder- und Jugendtherapeutin und Qi-Gonglehrerin Martina Ernst holen.
Mit mehr Achtsamkeit erleichtert das Team des INA.KINDER.GARTENs Preußstraße die alltägliche Stressbewältigung und zeigte Standbesuchern kleine Dehnübungen mit dem Terraband, die auch im Kita-Alltag Platz finden könnten. Mit gesundheitsfördernder Arbeitsorganisation setzten sich auf dem Marktplatz zwei Kitas auseinander: Dem Team des INA.KINDER.GARTEN Habersaathstraße war es sehr wichtig, mit Hilfe von Tablets wichtige Arbeitsinformationen barrierefrei in den Gruppenräumen bereit zu stellen. Der INA.KINDER.GARTEN Rosenheimer Straße erläuterte den Besuchern Ansatzpunkte für Stressprävention bei der Gestaltung der Arbeitsabläufe.
Dem Träger steht in Fragen der Gesundheitsförderung der Gesundheitsmanager, Dr. Dieter Sommer, beratend zur Seite. Auch unser Kooperationspartner, Berufsfachschule Spectrum, stellte sich mit ihrem Gesundheitsschwerpunkt in der berufsbegleitenden Ausbildung vor.
Unter dem Motto „ Jeder ist einzigartig - im Team eine gute Mischung“ informierte unser Diversity- und Gender-Team Patrick Canducci und Yildiz Sakli über die Vorteile von gemischten Kita-Teams beim Träger, die zu einem entspannten Teamklima beitragen können.

„Wie hat Ihnen der Marktplatz gefallen, was möchten Sie mitteilen?“, fragten am Schluss die Betriebsratsmitglieder Anna-Sophia Ludolf und Petra Woidecke. „Bunt, liebevoll, vielfältig und lehrreich“ oder „Super, dass so viele Mitarbeiter*innen teilnehmen konnten“ sind nur zwei von vielen Feedbacks, die uns motivieren, diesen Weg weiter zu gehen.



<< zurück

INA.KINDER.GARTEN gGmbH
Wilhelm-Kabus-Straße 42-44 / Haus 6, Treppenhaus A / 10829 Berlin
Tel. 030-609 77 89-0 / Fax 030-609 77 89-30
info@inakindergarten.de | Impressum | Datenschutzerklärung